Kellerabdichtung

Eine der häufigsten Erscheinungsform von Feuchtigkeitsschäden ist der nasse Keller. Erdberührtes Mauerwerk ist durchfeuchtet, der Innenraum weit entfernt von einem angenehmen Wohnklima.

Die Ursachen der Abdichtungsschäden sind breit gestreut. Meist liegt ein Versagen der in der Bauphase aufgebrachten Außenabdichtung vor. Die damals verwendeten Materialien unterliegen dem Alterungsprozess und sind verbraucht. Oftmals wurden auch keinerlei Abdichtungsmaterialien aufgebracht, die Kellerwände liegen ungeschützt im feuchten Erdreich. Weitere Ursachen sind der oft beschriebene Pfusch am Bau, mangelnde Sorgfalt, Unwissenheit, unzureichend ausgebildete Handwerker in der Erledigung der Abdichtungsarbeiten gegen seitlich ins Mauerwerk eindringende Feuchtigkeit, oder einfach nur eine veränderte Situation im Erdreich. Leider ist es keine Seltenheit, dass die gerade erst erfolgte Sanierung, durch eine zweite Firma fachgerecht in Ordnung gebracht werden muss.

  • unverputztes Kellermauerwerk ohne Abdichtung

    BS-unverputztes Kellermauerwerk

  • typische Wasserschäden durch fehlende Gebäudeabdichtung

    BS-typische Wasserschäden

  • Wassereintritt durch defekte Keller-Abdichtung

    bs-Wassereintritt durch defekte Keller-Abdichtung

  • defekte Kellerabdichtung an 15 Jahre altem Haus

    BS-defekte Kellerabdichtung

  • neue Schwarzabdichtung auf erdberührter Wand

    bs-neue schwarzabdichtung bausanierer

  • Abdichtungsschaden im Neubau

    bs-abdichtungsschaden

  • unzureichende Kellerisolierung gegen drückendes Wasser

    bs-unzureichende Kellerisolierung

  • Außen-Abdichtung (unsinnig, da außerhalb des Erdreiches) mit gebastelter Wärmedämmung als Schutz

    bs-Außen-Abdichtung

  • Wassereintritt nach Rohrbruch bei der Stadtversorgung

    bs-Wassereintritt nach Rohrbruch bei der Stadtversorgung

  • Umfangreiche Sanierungsmaßnahmen erforderlich?

    bs-Umfangreiche Sanierungsmaßnahmen erforderlich

  • Wurden diese Wände abgedichtet?

    bs-Wurden diese Wände abgedichtet?

  • Die Wände hinter außenliegenden Kellertreppen sind oftmals unzureichend abgedichtet, entsprechende Schäden zeigen sich innen

    bs-außenliegenden Kellertreppen
    vs1

Die Keller-Abdichtung von außen durch Erneuerung der Bitumenabdichtung beseitigt die Ursache der Schäden. Gleichzeitig stellt diese Methode aber auch die kostenintensivste Variante dar, weil die erdberührten Bauteile bis zum Fundament frei gelegt werden müssen. Deshalb fallen umfangreiche Erd-, Pflaster- und Gartenbauarbeiten an.

Aus wirtschaftlichen, aber auch aus baulich bedingten Gründen (Wand ist unzugänglich, z.B. durch eine nachträglich Überbauung oder Fertiggarage) kann man heute alternativ auch von innen abdichten. Zahlreiche Methoden der Innenabdichtung stehen zur Verfügung.
Vielfach sind die Bodenkonstruktionen von den Feuchtigkeitsschäden ebenfalls betroffen. Durchfeuchteter Estrich muss getrocknet oder getauscht werden, Wärmedämmungen mit mikrobiellem Befall ausgetauscht werden. Die durchfeuchteten Mauern müssen getrocknet werden. Zur Trockenlegung der Wände empfiehlt sich die Innenseiten der Kellerwände mit diffusionsoffenen Sanierputzen zu versehen. Feuchtigkeit kann in den Keller hinein verdunsten, das Mauerwerk trocknet langsam aus.

Um das Eindringen von Niederschlägen im Sockelbereich des Gebäudes zu verhindern, wird eine Sockelabdichtung vorgenommen. Diese besteht aus dafür entwickelten Sockelputzen.

Bei der Kellertrockenlegung sind somit eine Vielzahl von Faktoren zu berücksichtigen, um eine nachhaltige und funktionierende Instandsetzungsmaßnahme abzuliefern.

Die AQUA CONCEPT GmbH, Ihr zuverlässiger Partner bei der Kellerabdichtung.