Wärmedämmung

Die Kosten für Energie steigen stetig und ein Ende dieser Entwicklung ist leider nicht zu erkennen. Im Neubau sind heute Wärmedämmungen vorgeschrieben, aber auch in der Gebäudeinstandsetzung lassen sich beachtliche Einsparpotenziale mit Wärme-Dämm-Verbundsystemen (WDVS) erzielen.

Die Diskussionen zur Energie-Wende sind in vollem Gange. Versorgungsnetze müssen erneuert und ausgebaut werden. Die neuen Ernegieerzeuger müssen an die Versorgungsnetze angeschlossen werden. Die Energiewirtschaft wittert fette Beute, der Verbraucher soll die Zeche zahlen. Angekündigt sind drastische Preiserhöhungen, die Kunden sind verunsichert.

Grund für viele Eigenheimbesitzer, über einen Vollwärmeschutz an den eigenen vier Wänden nachzudenken. Doch die Verwirrung wird dadurch nur noch grösser.

Steht das Gebäude unter Denkmalschutz? Darf ich eine Fassadendämmung aufbringen oder wäre grundsätzlich eine Innendämmung sinnvoller? Wie stark muss die Aussendämmung ausfallen, welches Wärme-Dämm-Verbundsystem (WDVS) wählen wir aus? Welche Werte müssen erreicht werden, wie dick muss das Wärmedämm-Verbundsystem ausfallen, von welchem Hersteller in welcher Ausführung, brauchen wir ein Gerüst, wer bringt die Dämmung auf die Wand, wie wird diese abschliessend verputzt und gestrichen? Fragen über Fragen.

Aussendämmung:
Die Wärmedämmung soll den Durchgang der Wärmeenergie von innen nach aussen möglichst weit reduzieren. Im Sommer, wie im Winter.
Dazu wird die Gebäudehülle mit einer Fassadendämmung versehen.

Leistungen:

  • Erstellung von Energieausweisen
  • Planungsanalysen mittels Thermografie der Oberflächentemperaturen (Wärmebild)
  • Vollwärmeschutz aus Steinwolle, Polyethylen, Polystyrol, etc. in allen Stärken, abgestimmt auf das Gebäude, gemäß den Anforderungen der Energie- Einspar- Verordnung (EnEV)
  • Maler- und Verputzarbeiten
  • Die dazu erforderlichen Gerüstbauarbeiten

wärmedämmung vorherwärmedämmung nachher
Bilder: vorher / mit Anbau, neuem Dach und Wärmedämmung

Innendämmung:
Alternativ zur kostenintensiven Aussendämmung, die meist die gesamte Gebäudehülle umfasst, lassen sich mit der Innendämmung gezielt Schwachstellen bekämpfen. In erster Linie gilt das für Wärmebrücken, die den partiellen Einsatz von innenliegender Wärmedämmung rechfertigen, um Folgeschäden wie Schimmelbildung an wenigen, exponierten Flächen des Gebäudes zu verhindern. In anderen Fällen, wie z.B. dem Denkmalschutz unterliegende Fassaden, ist die Ausarbeitung von Innendämmungskonzepten unerläßlich.

Leistungen:

  • Innenliegende Wärmedämmung mittels Kalzium-Silikat-Platten
  • Anstrich mit diffusionsoffenen Farben

Die AQUA CONCEPT GmbH steht Ihnen mit Rat und Tat zur Seite. Wir rechnen die erforderlichen Materialien aus, übernehmen den Gerüstbau, führen aus bis zum witterungsbeständigen Farbanstrich und stellen Ihnen zum Abschluss gerne den Energie-Ausweis für Ihr Gebäude aus.